BEST-PRACTICE-BEISPIEL

Sisters of Europe – Frauen in Europa sichtbarer machen

Frauen in Europa sichtbarer machen. Dieses Ziel hat sich das Projekt "Sisters of Europe" gesetzt, das von den Journalistinnen Prune Antoine und Elina Makri gestartet wurde. Mit dem Projekt, das vom Ideenwettbewerb „Advocate Europe“ unterstützt wird, wollen sie Frauen in ganz Europa vernetzen und bestärken, indem sie Geschichten von verschiedenen Europäerinnen erzählen, Diskussionsveranstaltungen organisieren und an politischen Vorschlägen arbeiten. 

Die Plattform Sisters of Europe stellt 17 kämpferische Frauen aus ganz Europa vor, die für eine starke Idee oder Bewegung stehen und sich eingesetzt haben. Ein Anliegen der Gründerinnen ist es, hierbei eine Vielfalt von Frauen zu repräsentieren: Jüngere und Ältere, Aktivistinnen und Unternehmerinnen, Naturwissenschaftlerinnen, Ärztinnen und Politikerinnen. Europa wird bei all dem nicht nur durch seine politischen Grenzen, sondern als kultureller Raum vorgestellt, weshalb auch Frauen aus der Türkei, der Ukraine oder der Schweiz interviewt worden sind. Unter den Porträtierten sind bekannte Gesichter wie die Klima-Aktivistin Greta Thunberg oder Ärztin Kristina Hänel, die sich in der Debatte um Paragraph 219a engagiert, aber auch weniger prominente Namen. Als zweiter Schritt des Projekts sind öffentliche Debatten, sogenannte „Agoras“, in Berlin, Paris und Athen durchgeführt worden. Ein Treffen in Warschau soll folgen. Bei diesen Diskussionen sollen konkrete politische Vorschläge erarbeitet werden, die ans Europaparlament übergeben werden sollen.

Mehr Informationen unter: https://sistersofeurope.com

Bildergalerie

Schweden: Greta Thunberg © European Parliament by Flickr
Belgien: Petra de Sutter, ©DES Daughter by Flickr
Deutschland: Kristina Hänel ©Stephan Röhl by Flickr